Menü

Kläranlage Grevesmühlen

mit zentraler Schlammbehandlung

Technische Daten


  • Letzte Erweiterung: 2016
  • Größe: 65.000 Einwohnergleichwerte
  • Reinigungsleistung: Kläranlage ca. 2.838.240 m³ Abwasser pro Jahr mit Kohlenstoff,- Stickstoff- und Phosphatentfernung
  • Einzugsgebiet: Grevesmühlen, Wotenitz, Neu Degtow, Degtow, Upahl, Rüting, Warnow, Santow, Börzow, Schmachthagen, Mallentin, Hof Mummendorf, Tramm
  • Typ: Belebungsanlage
  • Anlagenteile:
    - 2 Rechen
    - Sandfang
    - Ausgleichsbecken 1.800 m³
    - Vorklärung 400 m³
    - 4 biologische Reinigungsbecken ges. 8.8500 m³
    - Nachklärung 3.300 m³
    - Eisenfällung zur Phosphatelimination


Zentrale Schlammbehandlungsanlage

Als Reststoff der Schnmutzwasserreinigung fällt auf jeder Kläranlage Schlamm an. Die organischen Bestandteile des Schlamms müssen für jede weitere Verwendung weitestgehend entfernt werden. Erst damit ist die Aufgabe der ordnungsgemäßen Abwasserbeseitigung erfüllt. In diesem Prozess der Schlammbehandlung wird Klärgas als Abprodukt erzeugt. Die Klärgasverwertung erfolgt in der zentralen Schlammbehandlungsanlage Grevesmühlen, hierbei wird Wärme und elektrische Energie erzeugt. Mit dieser regenerativen Wärme wird nicht nur das gesamte Arealnetz der Kläranlage Grevesmühlen versorgt, sondern auch ein Nahwärmenetz der Stadtwerke Grevesmühlen gespeist um umliegende Industriebetriebe zu beliefern.

Die elektrische Energie dient seit dem 01.10.2013 ausschließlich der Eigenversorgung der Kläranlage Grevesmühlen sowie zehn weiterer Anlagen des Zweckverbandes.

  • Größe: 100.000 Einwohnergleichwerte
  • Leistung:
    - Schlammverarbeitung ca. 36.000 m³ pro Jahr
    - Klärgasanfall ca. 1.500.000 m³ pro Jahr
    - Energieproduktion ca. 3,0 Mio kWh pro Jahr
  • Anlagenteile:
    - 2 x 1.000 m³ Faulbehälter
    - 1 x 500 m³ Gasspeicher
    - Blockheizkraftwerke (BHKW)
    - Schlammentwässerung mit zwei Hochleistungsdekantern

 

 

 

Seitenaufrufe: 0601643 | 4 Besucher | Letzte Aktualisierung: 04.07.2017 |   Login
Top